Reformationsjubiläum vor Ort  

 

Die Bernhardskirche mit Fahne im Jubiläumsjahr der Reformation

Festwoche zum Reformationsjubiläum im Distrikt

Das Reformationsjubiläum geht auf seinen Höhepunkt zu: eine ganze Woche lang wird gefeiert – und jeder Festtag hat einen besonderen Schwerpunkt – mit Wort, Darstellung, Klang und Austausch. Wir haben uns im Distrikt zusammengetan, um ein vielfältiges und reiches Angebot in Wangen, Hedelfingen und Rohracker/Frauenkopf anbieten zu können. Diese Angebote sind nicht nur für die Gemeindeglieder der jeweiligen „Veranstaltungsgemeinde“ offen, sondern „alles ist für alle“ gedacht; wir hoffen auf viele „grenzüberschreitende“ Besucherinnen und Besucher!

Im Folgenden finden Sie das gemeinsame Programm der Reformationswoche für den ganzen Distrikt im Überblick – danach zu einzelnen Veranstaltungen noch Detailinformationen. Herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen!

Programm der Festwoche zum Reformationsjubiläum im Distrikt

Flyer zum Download

Reformationswoche im Distrikt
Hedelfingen – Rohracker/Frauenkopf – Wangen

Jesu, meine Freude
Musik von J.S. Bach, H.Schütz, D.Buxtehude, u.a.
Kreuzchor Stuttgart, Instrumente, Leitung: Manuela Nägele
Freitag, 27.10.2017, 20.00 Uhr, Kreuzkirche Hedelfingen

Beim Namen gerufen
Tauferinnerungsgottesdienst 
Sonntag, 29.10.2017, 10.00 Uhr, Bernhardskirche Rohracker

Mit Martin auf Entdeckertour
Familiengottesdienst zum Auftakt der Kinderbibeltage
Sonntag, 29.10.2017, 10.00 Uhr, Ev. Gemeindehaus Wangen

„frei, zu helfen“
Diakoniepodium zu Altenpflege, Obdachlosenhilfe, Flüchtlingshilfe und Beteiligungsgemeinde. Musikalische Rahmung: EcclesiJazz: „Lauter Luther Lieder“
Montag, 30.10.2017, 19.00 Uhr, Ev. Gemeindehaus Wangen

Musikalischer Festgottesdienst am Reformationstag
J.S. Bach „Sei Lob und Preis mit Ehren“, Kantate BWV 117
Dienstag, 31.10.2017, 10.00 Uhr, Kreuzkirche Hedelfingen

„Nur keine Angst! Gott ist für dich!“ 
Ein szenisches Spiel über das Leben Martin Luthers
Dienstag, 31.10.2017, 18.00 Uhr, vor/in der Bernhardskirche Rohracker

„Nach wem heißt eigentlich Ihre Kirche?“
Vortrag von Pfarrer i.R. Joachim Schäfer, Stuttgart-Hedelfingen
Mittwoch, 1.11.2017, 18.00 Uhr, Kreuzkirche Hedelfingen (Saal)

„frei, zu helfen“

Diakoniepodium mit Ehren- und Hauptamtlichen aus Altenpflege, Obdachlosenhilfe, Flüchtlingshilfe und Beteiligungsgemeinde.

Montag, 30.10.2017, 19-21 Uhr, Ev. Gemeindehaus Stuttgart-Wangen

Musikalische Rahmung: EcclesiJazz: „Lauter Luther Lieder“

Ein Podium zur Frage: „Was ist Merkmal guten, sinnvollen Helfens?“

PodiumsteilnehmerInnen:

A. Kranken-und Altenpflege

1. Denis Stojakovic, Leiter der Evangelischen Diakoniestation Hedelfingen

2. Sonja Ströhle, ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe Wangen

B: Obdachlosenhilfe

3. Frau Schiefelbein-Beck, Diakonin bei der Ambulante Hilfe e.V.

4. Marlies Hollich, Ehrenamtliche Mitarbeiterin Wärmestube Stuttgart-Wangen

C: Flüchtlingshilfe

5. Inna Zondler, Freundeskreis Flüchtlinge WHO: Wie Ehrenamtliche in der Not Initiative ergreifen.

D: Beteiligungsgemeinde

6. Michael Mischke, Vorsitzender Ev. Kirchengemeinde Stuttgart-Wangen

Moderation: Peter Reif

Nur keine Angst – Gott ist für dich!

Diese Botschaft Martin Luthers aus einer Angst besetzten in unsere  nicht viel weniger beängstigende Zeit ist die Überschrift des Theaterstückes,

das am 31.10.2017

in der Bernhardskirche in Stuttgart – Rohracker aufgeführt wird.

Beginn 18:00 Uhr.

Ein überaus engagiertes Laienteam spielt Szenen aus der Zeit und dem Leben Martin Luthers. Autorin des Stückes: Renate Schlüter

Vieles machte den Menschen zu Luthers Zeiten Angst:

Damals waren es Pest und Tod, Hexenverfolgung, militärische Bedrohung durch die anrückenden Türkenheere und die geistige Bedrohung der damaligen Kirche mit Fegefeuer und Verdammnis.

Es war die Zeit der großen Umbrüche mit der Entdeckung des Buchdrucks, der Entdeckung der Weltkugel, des sich ständig vergrößernden Einflusses der Handelshäuser Fugger und der ewigen Geldnot der mächtigen Päpste.

Da kommt nun so ein starrsinniger Mönch daher, der verzweifelt für sich nach Erlösung sucht und sie in der Bibel findet:  Gott ist für mich!  Gottes Gnade gilt allen Menschen, die sie gläubig annehmen können.

Mit dieser Erkenntnis kann er nicht mehr hinter Klostermauern leben. Er muss hinaus ins Leben! Verkündigen, was er entdeckt und jetzt tausendfach belegen kann.

Luther stellt sich gegen den Ablasshandel. Gnade kann man nicht kaufen!

Er will mit seiner bahnbrechenden Entdeckung der Gnade Gottes die Kirche reformieren.

Doch alles kommt anders.

Der ganze Streit läuft auf eine Abspaltung der Protestanten hinaus.

Nach Verfolgung, Bann und Versteck auf der Wartburg, kann Luther unter dem Schutz des Fürsten zurück nach Wittenberg.

Zwischenzeitlich übersetzte er das Neue Testament in eine verständliche Sprache für das Volk und natürlich  auch für die oft wenig gebildeten Priester. Später folgt die Übersetzung des Alten Testamentes.

Unverdrossen schreibt und lehrt er seine Meinung an der Universität.

Ein streitbarer Geist.

Niemals hätte er es sich träumen lassen, dass er die davongelaufene ehemalige Nonne Katharina von Bora heiraten wird und er zu aller Arbeit, die er hat, auch noch Familienvater und Hausvorstand wird.

Noch mehr Aufgaben! Noch mehr Freude, Sorgen und auch Leid!

Mit der Frage: Was bleibt?  endet das Theaterstück.

Und gibt die Mut machende Antwort darauf:

                               Ja klar! Gott ist für mich – nur keine Angst!

Eintritt frei, um großzügige Spenden wird gebeten.

Im Anschluss an den Gottesdienst ist die Kelter zum gemeinsamen Ausklang geöffnet.

Thema: Reformation und Ökumene

Ökumenische Veranstaltung an Allerheiligen

Am Mittwoch, 1.11. 2017 um 18 Uhr im Saal der Kreuzkirche Hedelfingen, Amstetter Str. 25 mit Pfr. i. R. Joachim Schäfer

„Nach wem heißt eigentlich Ihre Kirche – oder die am Urlaubsort? Das Ökumenische Heiligenlexikon weiß Rat - weltweit, online, aktuell. Vorgestellt vom Herausgeber des Lexikons, Pfarrer im Ruhestand Joachim Schäfer, Stuttgart-Hedelfingen.“

Feier zum Reformationsjubiläum am 31. Oktober: Mit der längsten gemalten Bibel der Welt

Feier zum Reformationsjubiläum am 31. Oktober:
Mit der längsten gemalten Bibel der Welt
in der Marktstraße und auf dem Marktplatz von Bad Cannstatt

Die längste gemalte Bibel der Welt kommt – aus Bad Cannstatt!

Sie besteht aus 3333 Bildern und wurde in 16jähriger Arbeit vom Künstler Willy Wiedmann in seinem Atelier beim Jakobsbrunnen geschaffen. Mittlerweile liegt die Bibel in gedruckter Form vor – und misst jetzt 1517 Meter!

Dieses großartige Werk stellt Martin Wiedmann, der Sohn des Künstlers, der evangelischen Kirche in Cannstatt zur Feier des Reformationsjubiläums zur Verfügung – und was könnte besser passen zur Erinnerung an die Leistungen Martin Luthers als diese Bibel? Luther wollte die Bibel für alle Menschen zugänglich und begreifbar machen. Er hat mit unglaublicher Intensität, schier grenzenloser Ausdauer und nicht zuletzt überwältigender Kraft an seiner Bibelübersetzung gearbeitet. Die Bilder von Willy Wiedmann machen die Heilige Schrift auf eigene Weise »zugänglich«. Auch seine Schaffenskraft kann nur Staunen hervorrufen!

Am 31. Oktober 2017 wird die 1517 Meter lange Bibel von 12:00 bis 14:00 Uhr in der Cannstatter Marktstraße mithilfe einer Menschenkette präsentiert. Zeitgleich zur Bibelentfaltung wird auf dem Cannstatter Marktplatz das Reformationsjubiläum mit einem großen Fest gefeiert. Die Vorbereitungen für die Bibelentfaltung und das Fest auf dem Marktplatz laufen bereits auf Hochtouren. Derzeit werden die notwendigen Genehmigungen eingeholt. Bereits jetzt suchen wir aber 500 Ehrenamtliche, die in zwei Schichten von etwa 45 Minuten die Bibel halten. Die Bibel wird dann von der Stadtkirche aus entfaltet, über den Marktplatz durch die Marktstraße bis zum Atelier Wiedmann beim Jakobsbrunnen und wieder zurück.

Vielleicht haben Sie ja auch Freude daran, mitzumachen und die 1517 Meter lange Bibel aus Cannstatt in Cannstatt zu bestaunen und auf dem Marktplatz das Reformationsjubiläum mitzufeiern!